Bobath Therapien

Was ist Bobath Therapie?

Das Bobath Konzept arbeitet mit 3 Behandlungstechniken, die je nach Behandlungsschwerpunkt ineinander übergehen.

  • Stimulation: Vorbereitung und Einleitung von Bewegungen durch hemmende (inhibitorische) oder aktivierende (fazilitierende) Stimulation (ansprechen verschiedener Wahrnehmungssysteme, Beispiel: taktil, propriozeptiv, vestibulär).
  • Inhibition: Hemmung von Tonus und pathologischen Bewegungsmustern als Ausgangssituation für aktive Bewegungen.
  • Fazilitation: Anbahnen physiologischer Bewegungsmuster

Schlüsselpunkte sind Zonen des Körpers, von denen aus der Haltetonus beeinflusst und physiologische Bewegungsmuster angebahnt werden können (proximal: Sternum, Schulter, Becken-distal Hand, Fuss). Die Auswahl der Schlüsselpunkte ist abhängig von der eigen Kontrolle und davon, welches Ziel mit Inhibition und Fazilitation verfolgt wird. Beispiel: Proximale Schlüsselpunkte geben mehr Kontrolle, distale fordern mehr eigen Kontrolle und Stabilität. Nach dem Bobath Konzept werden Säuglinge und Kinder mit zerebralen Koordinationsstörungen, sowie Kinder mit sensomotorischen Störungen und genetisch bedingter Behinderung behandelt. Bei Erwachsenen hat sich Bobath Konzept besonders bewährt bei zentral bedingten schlaffen sowie spastischen Hemiparesen. - Handling: ist entwicklungsfördernder Umgang mit dem Säugling/Kleinkind bzw. Hilfen im Alltag bei grösseren Kindern. Dieser Umgang in immer wiederkehrenden Haltungs - und Bewegungsmustern hemmt pathologische Bewegungsmuster und bahnt physiologische.


Die Weiterbildung

Um das Bobath-Konzept anwenden zu können, bedarf es einer beruflichen Zusatzausbildung. Nach erfolgreicher Teilnahme an einem Weiterbildungskurs an einem anerkannten in- oder ausländischen Bobath-Ausbildungszentrum wird ein Zertifikat erteilt, das zur Ausübung dieser Behandlung berechtigt.

Zugelassen zu den Behandlungskursen werden PhysiotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen und LogopädInnen mit entsprechender Berufserfahrung. Auch ärztinnen können teilnehmen, um in entwicklungsneurologischen, neurologischen und orthopädischen Bereichen Diagnostik und Differentialdiagnostik zu vertiefen, Bewegungsabläufe besser zu verstehen, um Patienten, Eltern und Betreuer spezifischer beraten zu können und außerdem mit den TherapeutInnen das Bobath-Konzept weiter zu entwickeln. Für Pflegepersonal an neurologischen Einrichtungen werden spezielle Kurse angeboten; für pädagogische und andere MitarbeiterInnen in Einrichtungen der Behindertenhilfe werden Informationskurse durchgeführt sowie Seminare, in denen die Prinzipien des Bobath-Kurses zugrunde gelegt werden.

Für Bobath-LehrtherapeutInnen / G.K.B und für die Bobath-InstruktorInnen / I.B.I.T.A.H.(PhysiotherapeutInnen und ErgotherpeutInnen) sowie für Bobath-LehrlogopädInnen gibt es spezielle Weiterbildungsordnungen.

Kontaktanschriften Copyright: Erarbeitet und Herausgegeben von der G.K.B. - Gemeinsame Konferenz der deutschen Bobath-Kurse, Text: Arbeitsgruppe der G.K.B. Kopieren und Nachdruck mit Quellenangabe erlaubt - Juli 1995 -


Kontakt