Sportphysiotherapie

Was ist Sportphysiotherapie?

Sportphysiotherapie ist eine Spezialisierung der Physiotherapie. Die Aufgabe der Sportphysiotherapeuten sind seine Kenntnisse von Sport und Erkrankungen zu kombinieren, hierdurch sollte eine schnelle und optimale Rehabilitation von einer Erkrankung ermöglicht werden und vor allem auch Verletzungen vorgebeugt werden. Neben der traditionellen direkten Betreuung der Sportler hat der modernen Sportphysiotherapeut sehr wichtige Aufgaben innerhalb der Praxis oder Klinik als auch auf dem Sportplatz.

Sportbetreuung

Laien meinen, dass dies die einzige Aufgabe des Sportphysiotherapeut ist. Jeder hat das Bild vor Augen: Der Spieler verletzt sich; der Sportphysiotherapeut kommt angerannt, reibt mit einen kalten Schwamm über das Bein und der Spieler läuft wieder weiter. Massage vor und nach dem Spiel werden seit langen durch die Spieler gerne angenommen. Dieses sind nicht die wichtigsten Aufgaben. Viel mehr ist der Einsatz außerhalb des Spielfeldes wichtig.

Sportanalyse

Kenntnisse und Analyse der Sportart geben dem Sportphysiotherapeut darüber Auskunft, welche Ansprüche auf die verletzte Struktur gestellt werden. Spezielle übungen können die Belastbarkeit optimieren.

Sporttherapie

Kenntnisse der Strukturen des Körper ergeben die Erholungszeit die die verletzten Strukturen braucht, um diesen Ansprüchen standzuhalten. Physiotherapeutische Techniken optimieren die Heilungszeit. Die Behandlung unterscheidet sich hierbei wenig, ob diese Verletzung jetzt zu Hause oder auf dem Sportplatz entstanden ist. Jedoch sind die Ansprüche nach der Erholungsphase innerhalb des Sports meist ein Vielfaches höher als die im Alltag. Dieser Unterschied verdient extra Aufmerksamkeit.

Ausgleichstraining

Während der Heilung ist der Spieler nicht in der Lage zu trainieren. Ein ausbalanciertes Trainingsprogramm während der Verletzung ermöglicht dem Sportler seine Kraft, Ausdauer und Flexibilität aufrecht zu erhalten, ohne dass dies Nachteilen für die Heilung der Verletzung mit sich bringt.

Koordinationstraining / Präventionstraining

Dieses ist eins der wichtigsten Aufgaben des Sportphysiotherapeut. Spezielle übungen können von Verletzung bis Sportanfang die koordinativen Fähigkeiten des Sportler trainieren. Am Anfang sind die übungen so gewählt, dass der verletzten Struktur nicht belastet wird. Bei fortgeschrittener Heilung werden die übungen allmählich auch der verletzten Struktur mehr belasten und immer mehr Situationen innerhalb des Sports ähneln. Das Ende dieses Trainings wird mit der Durchführung von extremen Bewegungen, die der Sport dem Sportler abverlangt abgeschlossen. Hierdurch werden die Bewegungen "eingeschliffen" und neue Verletzungsgefahr minimalisiert. Gleichzeitig wird die Angst abgebaut. Das ist sehr wichtig, weil Angst eine der Hauptursachen der erneuten Verletzung ist.

Sportcheck

Durch sportspezifische Tests kann der Sportphysiotherapeut eventuell in Zusammenarbeit mit dem Trainer die individuellen Leistungen der Sportler festgestellt werden. So ein Test ermöglicht die Aufklärung eventueller Trainingsdefizite. Im Falle einer Verletzung hat man einen Anhaltspunkt über der Leistungsfähigkeit in dem gesunden Zustand. Dieses ist eine gute Richtlinie zur Beurteilung des Sportanfang nach einer Verletzung.

Trainingsplanung

Verletzungen können sowohl durch zu wenig aber auch durch zu viel Training: sogenanntes "übertraining" entstehen. Der Sportphysiotherapeut kann durch eine Analyse des Trainingsplans eventuelle Fehler erkennen und mittels einer Beratung das Training optimieren


Kontakt